Beatw@lkers Page – Hello@my Blog

WordPress.com weblog by Chris

Schnäppchenfalle: Wenn sich der Deal(er) in Luft auflöst

Hinterlasse einen Kommentar

screenshotWer kennt sie nicht: Portale wie Groupon, DailyDeal oder Qypedeals locken mit täglichen Schnäppchenangeboten, die der Käufer dann in Form vom Gutscheinen zum Einlösen vor Ort erwirbt. Sparen 2.0 nennt sich das. Die angebotenen “Deals” decken mittlerweile die meisten deutsche Großstädte ab. Soweit, so praktisch – auch ich habe mich daher bei Groupon angemeldet und bin mit dem Dienst eigentlich ganz zufrieden. Leider ist einer meiner Deals aber kürzlich geplatzt – eine böse Überraschung…

Schnäppchenportale sind in der Web-Branche das “Next big thing”. So sorgte die Meldung, dass Branchenprimus Groupon – früher City Deal – jetzt an die Börse drängt für gewaltiges Rauschen im virtuellen Blätterwald. Angesichts des spektakulären Börsenstarts von LinkedIn stehen die Erfolgschancen für Groupon offenbar ganz gut…so oder so treffen die Gutscheinportale den Nerv der Zeit. Auch in meinem Bekanntenkreis nutzt so ziemlich jeder die Rabattaktionen – inklusive mir.

Nach meiner Anmeldung bei Groupon letztes Jahr hatte ich Mitte Dezember zwei Gutscheine für ein verbilligtes Menü bei einem argentinischen Restaurant namens “Caramba” gekauft. Kostenpunkt: 18,80 € statt 37,60 €. Super Sache, dachte ich und sah mich in Gedanken schon vor einem saftigen Rindersteak in jenem Restaurant sitzen. Die Gutscheine waren sechs Monate gültig, also blieb mir genügend Zeit, sie einzulösen. Gestern sollte es nun soweit sein. errorIch wollte einen Tisch reservieren und beschloss, kurz die Homepage des “Caramba” wegen einer Telefonnummer zu checken. Aber nix war’s mit Website, niente, nada! Ein Fehlerscreen “Error 404” war alles, was ich im Web vom besagten Restaurant zu Gesicht bekam. Den Gutschein hatte ich per Mail erhalten, daher suchte ich in meinem Posteingang und wurde wegen einer Telefonnummer fündig. Nützte aber nichts – “kein Anschluss unter dieser Nummer” hieß es bei meinem Anruf.

Jetzt war ich richtig irritiert. Eine Google-Recherche bestätigte meine Befürchtung. Das Restaurant ist mittlerweile geschlossen, es existiert nicht mehr – und das schon seit mindestens März 2011, wie ich lesen musste! Meine Gutscheine waren also nichtig und nutzlos. Kein Steak, kein Menü, kein garnix…Deal geplatzt! Warum das Restaurant von der kulinarischen Landkarte getilgt wurde, konnte ich nicht genau herausfinden. Das war mir aber eigentlich auch egal, denn ich wollte mein Geld für die Gutscheine zurück! Also, was tun?

Ich habe natürlich bei Groupon angerufen und die Sache erklärt. Dort zeigte man sich hilfsbereit und sicherte mir zu, das Geld für die Coupons zurück zu erstatten. So geschah es dann auch – ein Schaden ist mir also letztlich nicht entstanden. Dennoch frage ich mich: Überprüft Groupon eigentlich nicht die Unternehmen, mit denen sie bei den Rabattaktionen kooperieren? Ich meine, natürlich ist es nicht die Schuld von Groupon, wenn eine Restaurant pleite geht, aber dass eine Insolvenz genau in den Aktionszeitraum der Gutscheine bzw. noch vor Ablauf ihrer Gültigkeit fällt, ist doch merkwürdig – und natürlich unfair gegenüber dem Kunden. Der freut sich über ein Schnäppchen, hat den Gutschein aber dann ganz umsonst gekauft. Und zumindest von Seiten des Coupon-Anbieters, also Groupon, muss doch gewährleistet sein, dass der Gutschein für den angegebenen Aktionszeitraum (sechs Monate) gültig, d.h. einlösbar, bleibt. Mir kommt das so vor, als wollten die Restaurantbetreiber noch den Werbeeffekt durch die Rabattaktionen mitnehmen und möglichst viel Umsatz durch mehr Gäste in kurzer Zeit machen, wohl wissend, dass man ohnehin bald dicht macht…. Aber O.K., vielleicht liege ich falsch und die Restaurant-Pleite bei mir war wirklich nur ein blöder Zufall. Ich war jedenfalls froh, dass Groupon problemlos das Geld zurück überwiesen hat.

Interessant finde ich übrigens, dass die beschriebene Rabattaktion des “Caramba” immer groupon3noch auf der Groupon-Website online ist. Zwar ist der Gutschein unter “Verpasste Deals” abgelegt (siehe Grafik), aber ich finde, das sollte da überhaupt nicht mehr stehen. Zumal es sich um ein anderes Schnäppchenangebot als das von mir handelt – mit Gutscheingültigkeit 12 Monate (haha)! Es muss also nach dem Zeitpunkt, an dem ich meine Coupons gekauft habe, noch mindestens eine weitere Rabattaktion von diesem Restaurant auf Groupon gegeben haben…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s